2. Tag: Sevilla – Gulliena (24km)

Ich hätte einmal mehr auf Claudia hören und den Bus oder das Taxi nehmen sollen durch all die Barrios und Industriegebiete von Sevilla… aber eben 🙂
Kurz nach dem Mittag bog der Weg ab, auf einen 8km langen schnurgeraden Feldweg. Ich wollte schon losziehen, da rief einer hinter mir: „Hallo du!“,  wie wenn auf der Rückseite meines T-Shirts stehen würde: Ich spreche deutsch. Der Hallorufer war Fritz, 65, aus Salzburg. Seine Nationalität war unschwer zu erkennen, da er auf Hosen und Hemd rot- weiße Streifen aufgenäht hatte. Normalerweise verursacht das bei mir eher eine ablehnende Haltung. So war ich anfangs a bisserl reserviert, konnte aber nach ein paar Kilometern Unterhaltung feststellen, dass Fritz ganz ok und vorallem fit ist. Ich konnte seinem flotten Schritt kaum mithalten.
Es war recht heiß auf der langen Geraden und ich war ein erstes Mal froh um meinen Hut, da die Sonne nordwärtslaufend in den Nacken schien. Auf dem Weg nach Gulliena gibt’s eine 30m breite Furt mit ca. 80 cm tiefem, stinkendem Wasser. Aber wir hatten sehr großes Glück, dass ein Bauer zur selben Zeit in die selbe Richtung mit seinem Trakor fuhr und uns aufsteigen ließ. Ansonsten hiesse es  die Schuhe auszuziehen, Umwege laufen, oder was auch immer. Das einzig übriggebliebene Zimmer im Hostal teile ich nun mit Fritz. Es sind doch ca. 15 Pilger die hier übernachten und morgen in die selbe Richtung weitergehen werden.

4 Kommentare zu „2. Tag: Sevilla – Gulliena (24km)“

  1. Hallo Marcel,
    freut mich an Deinem „virutellen Marsch“ teilhaben zu dürfen : -)
    Für Dich freudige (schönstes Wetter) oder bittere Realität (Blasen an den Füssen : -(
    Jedenfalls spannend zu verfolgen was Du Tag für Tag ueber neue Begegnungen und Abenteuer berichtest….
    Ich wünsche Dir viele erfreuliche Erlebnisse und Begegnungen
    bis bald
    mit lieben Grüssen
    aktuell aus der Nachtwache
    yvan

    Gefällt mir

  2. hallo Marcel,
    schön deine tageserfahrungen so mitzukriegen.
    werde am 9. Mai auch in Sevilla (eher santiponce) starten.
    Habe auch keine Lust Asphaltierte Strecken zu gehen.Wäre fúr weitere Tips sehr dankbar
    Alles gute auf deinem Weg Andreas

    Gefällt mir

  3. hab ich es doch schon lange geahnt: FRAU hat doch immer RECHT…schön, so regelmässig von dir zu hören…mit 25grädigen Tempis können wir noch nicht aufwarten…aber es sprengt so allmählich auch hier sämtliche Knospen…
    übrigens, deine begegnung mit dem fitten eestereicher hat mir sehr gefallen….doch schön, was alles passiert, wenn eigene bilder aufgeweicht werden…wünsche dir noch ganz viele weitere überraschungen
    ciao….muss jetzt wc-putzen…, brige

    Gefällt mir

  4. Hallo Marcel

    ich wünsche dir ganz viel Glück und Befriedigung auf dem Pilgerweg. Hoffe, dass du viele spannende Leute kennenlernst. Werde regelmässig wieder mal in den Blog schauen, wie es dir so geht.

    Also machs guet!

    ä liebe Gruess

    Märku Sahli

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s