4. Tag: Castilblanco de los Arroyos – Almadén de la Plata (30km)

Nach der Taxifahrt zum Einang in den Nationalpark Berrocal folgte eine einzigartig schöne Landschaft mit Korkeichen und Olivenbäumen. Die Gegend veränderte sich mit dem Anstieg schnell und der Weg wurde trocken. Irgendwo in dieser Gegend haben wir uns dann verlaufen und bemerkten dies erst nach einem sehr steilen Aufstieg  nach der Mittagspause. Wir waren viel zu weit östlich gegangen und mussten durch Maggia und Gestrüpp wieder absteigen. Der Weg ans Tagesziel folgte dann halt über eine staubige Piste. Der Tag war definitiv nichts für meine Füsse. Beim Abstieg habe mir an der kleinen Zehe eine Riesenblase inkl. Enzündung eingefangen… War beim Arzt, welcher mir 2 Tage Pause empfahl !!! Caramba und jetzt? Hier in diesem verschlafenen heissen Nest bleiben ?  Mit dem Bus eine Etappe weiter und auf die Kollegen warten ? Ich habe mich für die Variante 2 entschieden. Vorallem, weil Hartmut und Fritz mit mir weiterlaufen wollen. Und ich auch mit ihnen.

Anstelle eines unästhetischen Zehen – Bildes poste ich doch lieber 2 vom Parque Perroqal. 🙂

3 Kommentare zu „4. Tag: Castilblanco de los Arroyos – Almadén de la Plata (30km)“

  1. Hallo Marcel

    Di cha me scho nit allei loh…..!
    kuum isch me emoll 1 Wuche wägg, do bisch scho out ?
    Spass bi Site – mir beide hänn kurzentschlosse ne 5 Tages-Feriewuche im traumhafte Engadina (Pradella bi Scuol) buecht und scho hinter uns. Jetzt hänn mir uns kurz welle informiere wie’s DIR goht……. so nä S….
    Hesch e guete Entscheid gfällt – loss Dim Zeeche si Rue zem sich erhole denn laufsch nochhär wider wie uff weiche Soole ! Drfür hesch jetzt Zyt zem dä Schmalz lääse wo mir Dir alli schriibe.

    Mir hoffe Du chasch trotzdäm die Superlandeschaft gniesse – das seht
    traumhaft uss uff Dine Fötteli – mir sinn grausam niidisch !!!

    Mir saage nit – Gring abe u seggle,
    sondern : Chopf uffe und alles chunnt guet !

    Vill Glügg und bis bald

    Roland & Rebekka

    Gefällt mir

  2. halloo…kanns nicht glauben,,,ich habe wohl einen deiner pilgertage verschlafen…besser verlesen…schon wieder bin ich auf einen unglaublichverrücktkreativengewordenenautorgestossen.l…“gut gegen nordwind“ und alle sieben wellen“ in weniger als 24std gesoffen…lesen kann ich dem nicht mehr sagen…virtuelle zufallsbekanntschaft mit viel witz, tiefe, sadness, erotik vom schöneren…morgen muss ich moritz unbedingt für compibuchkopie…na..wenigstens ausschnitte davon…mit den bösen blasen, die du dir da geholt hast..sollten ein paar zeilen lektüre für dich doch wohl drinnliegen…und den kehlmann…ich weiss…aber..da wäre auch noch „die schule der lügen“…meine güte ich lebe in den verschiedensten virtuellen welten…wenn das landen dann nur nicht allzuweh tut…
    deinen blog finde ich übrigens sehr bereichernd…spannend und deine sprache sehr bildhaft…danke, dass du mich an allem teilnehmen lässt….und ich dabei nicht mal eine „blattere“ abbekomme!!! sei herzlich gegrüsst und schlaf wohlig….und vorallem ganz schnell gute besserung…hasta la vista, hombre

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s