6. Tag: Nochmals Monesterio

Bevor ich mich heute Morgen zum Frühstück in die Bar begab, sprach mich der Besitzer des Hostals an, ob ich mikommen wolle, er gehe zu einem Kollegen, um zu lernen, wie man Pferde schlachtet! Ich musste spontan lachen, dankte für die Einladung und sagte, dass ich noch nichts gegessen habe. Er darauf: no hay problemas, er warte… sagte ihm dann, muchas gracias, aber ich verzichte. Für einen Reitausflug wäre ich sicher dabei gewesen.

Gestern Abend war in dieser Bar nebenan die Hölle los. Es spielte Real Madid gegen Barcelona. Bevor das Spiel begann, waren die Straßen leergefegt und draußen war alles still. Die Fans kamen mit Fahnen und Krachern, die bei den zwei Toren angezündet und durchs Fenster nach draußen geworfen wurden. Es floss reichlich Cola mit Rum und Cerveza.

Heute morgen ging ich zur Messe, welche zusammen mit der andalusischen Gitarrenmusik ganz stimmungsvoll war. Das Priester- Spanisch hingegen war „eher“ schwierig zu verstehen..

Nun sind Fritz , Hartmut, sowie Katy und Roberto das Paar aus New Mexico, resp. Brasilien unterdessen auch eingetroffen. Ich habe mich gefreut als ich sie wieder sah. Wir haben uns zusammen ein Taxi genommen und das Kloster aus dem 13.Jh. angeschaut, das zu einer Zeit gebaut wurde, als die Muselmanen auf nicht so sanfte Art zum Christentum bekehrt wurden.

Morgen geht’s dann zu Fuß weiter. Bin optimistisch betreffend meinen Füssen.
Das Bild zeigt Richtung Norden. Im Hintergrund Fuente de Cantos, das Tagesziel von morgen.

6 Kommentare zu „6. Tag: Nochmals Monesterio“

  1. Hallo Marcel

    Schön von dir zu lesen. So eine Reise würde mir sicher auch mal gut tun. Einfach mal weg, laufen, wandern und sich vielleicht von der Landschaft und Stimmung treiben lassen. Doch wenn das Wetter schlecht ist, wünscht ihr euch sicher Wärme und trockene Kleider! Aber vielleicht tun einem so eine Abwechslung ganz gut. Reisen, laufen, wandern, die Seele baumeln lassen und sich für den Abend eine Uebernachtungsgelegenheit suchen, essen, gute Gespräche. Ja, das wäre was für mich, doch ob ich den Mut dazu hätte?

    Gefällt mir

  2. Hallo Brüetsch!

    Danke viel mal für das Coole foto von der Bar! Zufälle gibst ja immer wieder, mit den namen.

    Ich bin ja scho noch froh warst du nicht zum Pferde schlachten, sonst hätten unsere noch zum üben dran glauben müssen.

    Ich wünsche dir alles gute auf deiner weiter Reise und schreib schön brav weiter!

    Gruss BEA

    Gefällt mir

  3. ein Pferd schlachten … eine verpasste Chance ? – Oh, das ist auch meine Meinung – wer weiss vielleicht kann man dieses Wissen für eine Not-OP gebrauchen … ; -)
    … aber gut, wer gern reitet, schlachtet nicht gern …

    Das Bild zeigt schönstes Wetter und lädt zum Mitlaufen ein …
    hier hingegen haben wir kalten Nord-Ost-Wind …
    Einen guten Start in die neue Woche
    mit besten Wünschen
    yvan

    Gefällt mir

  4. pferdeschlachten….live….warum..oh warum hat Er dies verpassen müssen….du weisst schon: grenouille!!!
    schön, dass ihr pilger morgen wieder gemeinsam weiterziehen könnt…herrlich: du tönst so optimistisch!!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s