7. Tag: Monesterio – Fuente de Cantos (21km)

Heute früh um 6:45 Uhr habe ich festgestellt, dass ich gestern Abend meine Fleecejacke im Restaurant liegen liess… Fauch und zisch. Beim Frühstück in der Bar nebenan hab ich dann erfahren, dass der Beizer José heißt und in der Calle San Pedro wohnt. Hehe, José, im Pyjama auf dem Balkon stehend, war nicht so begeistert, als ich ihm mein Anliegen so früh am Morgen vortrug. Aber er bemühte sich hinunter. Anschliessend fuhren wir zusammen zu seinem Restaurant Roncillo, in dem wir lecker und teuer gegessen haben und überreichte mir die Jacke.

Fritz und Hartmut sind bereits losgezogen, was mich nicht störte. So konnte ich mal meinen Gedanken nachgehen. Nach den letzten Steineichenwäldern mit cerdos ibericos (siehe Bild) wechselte die Landschaft schnell, es wurde zunehmend schattenlos und flacher. Im Juli / August muss es hier unerträglich heiß sein. Nach 6 Stunden mit Pausen ist das Tagesziel erreicht. Das Wichtigste für mich: Die Füsse sind ok. Keine weiteren Blasen und die Entzündung ist weg.

Es regnet und gewittert zurzeit, was die nächsten Tage anscheinend so bleiben soll.

2 Kommentare zu „7. Tag: Monesterio – Fuente de Cantos (21km)“

  1. so, jetzt weiss ich endlich, welche frisuuuur ich mir für unseren barcelona-trip zulegen will….herzlichen dank für dein heutiges bild!!!
    trotz schulferien war bei mir bereits vor 6uhr tagwacht…verschlinge zur zeit nebst meinen auch noch moritzens pflichtlektüre…drei kleine feine bändchen aus welchen er gemeinsamkeiten herausarbeiten soll…für mich ist dies spass pur…eine neue erfahrung zudem, mich mit papier und stift zu bewaffnen und emsig notizen zu den personen und deren verschiedenen interaktionen zu machen…mich mit den gegebenen fragestellungen seiner „masterin of desasterin“ (immer schön weiblich bleiben…bei den formulierungen – auseinanderzusetzen…also, ich finde, ein berufswechsel wäre bald mal angesagt…wer weiss, wohin mich deine pilgerei noch so führt…
    marcel, supertolleüberraschungsnachricht…das mit deinen füssen…ich sehe, die wunder halten schön schritt mit dir…oder du mit ihnen…ich hätte nicht erwartet, dass die sich so schnell erholen…schlaf schön…und tschüss…
    ach ja, was mich beschäftigt…mit welchen schuhen soll ich mich in barcelona zeigen?
    schön vernünftig und praktisch in turnschuhen…wäääää…die find ich so hässlich
    oder in den netten stiefelchen…nicht die kämpfer…die anderen eben – wie lange würde ichs durchhalten…
    ich will doch vor allem geniessen…
    willst du noch mehr von meinem überaus wichtigen inneren dialog…neee..ich glaub auch das reicht…jetzt- spätestens jetzt schläfst du sowieso…..gell???

    Gefällt mir

  2. He Marcel

    Das isch suppi bisch wider fit ! s’het sich doch glohnt e Päusli yzlegge.
    Mir wünsche Rägefreie Marsch und
    warte gschpannt uf Dini News

    Greets
    Roland & Rebekka

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s