Mérida – Aljucén (16km)

Ich habe ausgezeichnet und bis neun Uhr geschlafen. Chrigu hatte zu dieser Zeit bereits einen Stadtrundgang hinter sich. Wir trafen uns wieder im Café gleich neben dem Hotel und beschlossen, gleich loszugehen. Die Vorfreude auf den Weg, war grösser als die Motivation, noch das Museum zu besichtigen.
Das zweitausendjährige Aquädukt, ausgangs der Stadt, über welches die Römer vom Stausee Prosperina Wasser in die Stadt transportierten, ist schon sehr eindrucksvoll. Auch die Staumauer ist noch im Original vorhanden. Wer kennt heute schon Mérida.  Über Jahrhunderte, bis zum Untergang des Römischen Reichs, war Mérida ein wichtiges wirtschaftliches, militärisches und kulturelles Zentrum.
Nach dem See ging es zuerst auf einer Nebenstrasse und anschliessend auf einem Fussweg durch Steineichenwälder in welchen Kühe weiden und scheue bunte Vögel durchflattern, deren Namen ich nicht kenne. Es ist sehr still und erholsam. Keinen Stadtlärm, nichts. Wir machen eine Nachmittagspause. Nach einem Stück Schafskäse und einem Apfel bin ich im Gras eingepennt. Erst ein kühler Windstoss hat mich wieder geweckt. Uff. Es ist schon spät und wir haben noch 8km vor uns.
Im Dorf in der Albergue „Rio Aljucén“ sind wir sehr herzlich begrüsst worden. Der Sohn der Familie war mit seiner ganzen Clique aus Madrid zu Besuch. Wir wurden gleich ans Fest miteingeladen und genossen bei Flamenco die Paella valenciana und köstliche Süssigkeiten… Chrigu unterhielt sich hervorragend mit dem Chefe des Hauses  , einem pensionierten Richter. Die Übernachtung inklusive Frühstück kostet hier 12€.

Dem anderen, vielleicht 20 jährigen Sohn, welcher die erste Saison zur Herberge schaut, also Hospitalero ist, gab ich zum Dank meine Schweizer Schokolade. Er hatte eine Saufreude. Es war das einzige, was ich zu verschenken hatte.
So, jetzt erst mal duschen und dann schauen, was in der Dorfbeiz so läuft.
  

  

  

  

 

2 Kommentare zu „Mérida – Aljucén (16km)“

  1. Nid nur suffe und ässe😉 Ha amme sgfühl dir mached das reisli um euch kulinarisch, zverlöhne lo. Uf jede fall vill spass und gniesset eure ufenthalt. Erläbe düen dir sicher vill😎. Gruess zetti

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s